Einbecker Senfmühle

Herbst-Rezept: Rehblatt mit Kräutersenf-Kruste
Ihr Herbst-Rezept: Rehblatt mit Kräutersenf-Kruste von Susanne Deike
Lassen Sie sich den Herbst schmecken und genießen Sie unser Herbst-Gericht für Sie, mit Einbecker Senf-Spezialitäten.

Zutaten:
ca. 1,4 kg Rehblatt (mit Knochen)
200 g Einbecker Kräutersenf
Salz
Pfeffer
1 Zwiebel gewürfelt
150 ml Wasser
1 Becher Sahne
1 El Preiselbeeren

Zubereitung
Das Rehblatt waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Oberseite mit dem Senf bestreichen.  Den Backofen auf 190 ° C vorheizen. Das Blatt mit der Zwiebel und dem Wasser in einen Bräter (oder Glasform) geben und dann ca. 60 Minuten braten.  Den Ofen auf 150° C herunterstellen und weitere 60 Minuten garen, dann die Sahne angießen und die Preiselbeeren dazugeben und noch 10 Minuten braten. Danach die Soße herstellen. Dazu reiche ich selbstgemachte Semmelknödel, Rotkohl und Preiselbeeren.

Verwendete Einbecker-Senf-Produkte: Kräutersenf
Unsere Öffnungszeiten in der Knochenhauerstr. 26/28 in Einbeck
Öffnungszeiten Einbecker Senfmühle:
Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10-17 Uhr
Mittwoch, Samstag: 10-13 Uhr

Einbecker Senfmühle
Das Schärfste am Norden – erleben Sie die regionale Vielfalt

Die Einbecker Senffabrik Henry Dähnhardt war bekannt für ihre hochwertigen Senfprodukte, die mit besonderer handwerklichen Sorgfalt und nach eigenen Hausrezepturen hergestellt worden sind. Dieser Anspruch wurde stolz in Werbeanzeigen wie folgt beschrieben:
“Das ehrwürdige Ansehen der alten Hansestadt Einbeck ist Verpflichtung zu der weitbekannten Güte.”

Dieser Verpflichtung schließt sich die Einbecker Senfmühle uneingeschränkt an. Als Rohstoffe werden nur hochwertige Zutaten aus der Region und ausschließlich in ökologischer Qualität verwendet.

 

Wo kommen die Rohstoffe her?

Die Einbecker Senfmühle verwendet ausschließlich Rohstoffe aus kontrolliert ökologischem Anbau, die selbstverständlich allesamt ökozertifiziert sind. Regionale Erzeuger und Lieferanten sind bei uns erste Wahl, denn nur der persönliche und vertrauensvolle Kontakt zu unseren Lieferanten garantiert beste Rohstoffqualitäten. Transparenz ist hierbei unser oberstes Gebot. So kaufen wir nur bei Menschen, denen wir vertrauen und deren Produkte unseren hohen Ansprüchen gerecht werden.

Wie wird der Senf hergestellt?

Senf ist nicht gleich Senf, deshalb haben wir uns für ein traditionelles und seit Jahrhunderten bewährtes Herstellungsverfahren entschieden. Gesäuberte Senfkörner werden geschrotet und mit Essig, Wasser, Salz und Gewürzen zu einer Senfmaische verarbeitet. Diese bekommt nun ein bis zwei Tage Zeit zum Quellen. Danach schließt sich eine mehrstufige Kaltvermahlung in einer Senfmühle mit schweren Granitsteinen an. Die Temperatur soll dabei kaum ansteigen. Nur die schonende Kaltvermahlung garantiert den vollständigen Erhalt aller Inhalts- und Geschmackstoffe. Erst eine sich anschließende mehrwöchige Ruhezeit in Fässern gibt dem Senf die Reife und Geschmacksverbindung, bevor er in Gläser und Steinzeugtöpfe abgefüllt wird.

Was ist drin?

Nur bei kalt verarbeiteten Senfprodukten, in denen das ganze Senfkorn enthalten ist, bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe der Senfsaat bei voller Geschmacksentfaltung erhalten. In der industriellen Senfherstellung wird die Senfsaat für eine schnelle maschinelle Verarbeitung entölt und unter Druck und großer Hitze verarbeitet.  Im Gegensatz dazu behält der Senf bei unserem traditionellen Herstellungsverfahren seine wertvollen, gesundheitsfördernden Wirkstoffe und seinen unnachahmlichen Geschmack. So können wir auf  Zusatzstoffe komplett verzichten. Der Einbecker Senf enthält nur die natürlichen Rohstoffe, die auf dem Etikett angegeben sind.

Wie wird Senf gelagert?

Für eine lange Haltbarkeit behält unser traditionell hergestellter Senf seine natürlichen Bestandteile. Diese wirken antibakteriell und antimykotisch und sorgen für einen vollständigen Verzicht auf Zusatz- und Konservierungsstoffe. Schlecht wird Senf im eigentlichen Sinn nicht, jedoch verliert er mit der Zeit an Geschmack und Würze. Durch den Kontakt mit Sauerstoff verliert der Senf schneller seine Schärfe. Deshalb sollte Senf stets geschlossen und kühl aufbewahrt werden; idealerweise im verschlossenen Glas oder unserem Steingutgefäß.

Einbecker Senf — Tradition seit 1923

Senf hat in Einbeck Tradition. Schon 1923 wird in der Innenstadt die Senfmühle der Familie Dähnhardt betrieben. Handwerkliche Fertigung, Steinmahlverfahren sowie Rohstoffe aus der Region sind die Grundlagen der Einbecker Senfherstellung. Die Einbecker Senfmühle fühlt sich dieser Tradition verpflichtet. So gibt es seit 2010 wieder eine Senfmühle, die wie in alten Zeiten als Manufaktur Senf bester Güte herstellt.

 

Adresse
Einbecker Senfmühle GmbH
Knochenhauerstr. 26/28
37574 Einbeck
www.einbeckersenf.de/
Telefon: Tel. 05561 / 9716 73
Fax: 0 55 61 / 9716 71
E-Mail: info@einbeckersenf.de
Back/Zurück